Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Von Hybridautoren und offenen Pseudonymen. Autorin Regine Bott berichtet über ihren Beruf

Beginn: Donnerstag, 09. Mai 2019
Startzeit: 20:00 Uhr
Ort: Otto-Rombach-Bücherei
Hybridautor

Nicht nur für uns Leser verändert sich die Bücherwelt. Auch Autoren beschreiten neue Wege. Und es gibt längst nicht nur den einen. Einige dieser Wege heißen: Auftragsarbeiten, offene und geschlossene Pseudonyme, Lesebühnen, e-books-only oder Selfpublishing. Die Anforderungen an Schriftsteller werden vielfältiger. Denn die Verlagslandschaft wandelt sich. Große Verlage setzen fast ausschließlich auf Bestseller, e-book-Flatrates verändern das Leseverhalten, die Buchverkäufe insgesamt sinken.
Die Kornwestheimerin Regine Bott schreibt unter dem Pseudonym Kris Brynn Science-Fiction für Bastei-Lübbe (e-books-only), im April erscheint ein Krimi im Gmeiner-Verlag (Printbuch), sie ist mit Lesebühnen unterwegs und arbeitet im Hauptberuf als freie Lektorin. Für Ihren Roman „The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung“ erhielt sie gerade den begehrten SERAPH (Literaturpreis für deutschsprachige Phantastik) in der Kategorie „Bestes Debüt“. Sie schildert den alltäglichen Schriftsteller-Kampf.

Karten zu 6 €/3 € gibt es ab 16. April in der Bücherei







  • to-top-icon
  • druck-icon